10 Dinge, die Eltern hochsensibler Kinder loslassen dürfen, um die bestmögliche Unterstützung im Alltag zu bieten

1. Bitte loslassen: Die Vorstellung, das eigene Kind könne irgendwie mit der Masse schwimmen.

Ihr hochsensibles, oft hochintelligentes und wahrnehmungsbegabtes Kind wird immer anders sein.
Ihre Herausforderung ist es, das bewusst zu erkennen, anzunehmen und in den Alltag so gut es geht zu integrieren.

2. Bitte loslassen: Die Vorstellung, irgendwann kehrt Ruhe ein.

Ihr hochsensibles Kind ist mit seinem wachen Geist ständig in Bewegung.
Ihre Herausforderung ist es, bewusst anzuerkennen, dass alles fließt und das Leben Ihres hochsensiblen Kindes ein höchst dynamischer Prozess ist.

3. Bitte loslassen: Die Vorstellung, das Leben Ihres Kindes kontrollieren zu können.

Ihr hochsensibles Kind lässt durch seine Veranlagung Kontrolle nicht zu und wird immer mit Widerstand reagieren, latent oder offensichtlich.
Ihre Herausforderung ist es, partnerschaftlich und erklärend zu sein und trotzdem liebevolle Grenzen zu ziehen.

4. Bitte loslassen: Die Vorstellung, das eigene Kind abhärten zu können.

Versuche abzuhärten bringen nur neuen Widerstand mit sich.
Ihre Herausforderung ist es, Ihrem Kind seine besonderen Wesenszüge bewusst zu machen, sie respektieren zu können und damit ein herzoffenes JA zum Leben zu sagen.

5. Bitte loslassen: Die Vorstellung, das eigene Kind mit durchschnittlichen Argumenten überzeugen zu können.

Ihr hochsensibles Kind hat die Gabe, Menschen, Situationen und Systeme tiefgründig zu durchschauen.
Ihre Herausforderung ist es, alles ehrlich und altersgemäß anzusprechen, um ihr Kind zu unterstützen, Vertrauen in die eigene Wahrnehmung zu bekommen.

6. Bitte loslassen: Die Vorstellung, das Seelenleben Ihres Kindes wirklich zu kennen.

Die Seele Ihres hochsensiblen Kindes ist ein unendlich weites Land.
Ihre Herausforderung ist es, Ihr Kind bewusst dabei zu begleiten, sich selbst und seine ureigenen Wesenszüge immer besser kennenzulernen, um im Laufe des Lebens das volle Potential ausschöpfen zu können.

7. Bitte loslassen: Die Vorstellung, dass Ihr Kind die Möglichkeit besitzt, manche Verhaltensweisen dauerhaft verändern zu können.

Ihr hochsensibles Kind verfügt über einen ungeheuren inneren Antrieb. Jeder Versuch, diesen zu unterdrücken, scheitert.
Ihre Herausforderung ist es, die Verhaltenseigenarten Ihres Kindes zuzulassen und mit notwendigen liebevollen Grenzen abzustecken.

8. Bitte loslassen: Die Vorstellung, dass Ihr Kind unabhängig vom umgebenden Familiensystem agieren kann.

Ihr vielfühlendes Kind vereint die Besonderheiten Ihres gesamten Familiensystems.
Ihre Herausforderung ist es, Ihr Kind dabei zu unterstützen, sein eigenes Wesen nach und nach zu erkennen und sich von systemischen Verstrickungen zu lösen.

9. Bitte loslassen: Die Vorstellung, dass sich Ihr Kind irgendwann an unnatürliche Systeme anpassen kann.

Das widerspricht zur Gänze der Natur Ihres hochsensiblen Kindes.
Ihre Herausforderung ist es, mit Ihrem Kind Möglichkeiten zu finden, zufriedenstellend und vor allem sinnerfüllt in diesen Systemen zurecht zu kommen und diese Schritt für Schritt mit dem eigenen innewohnenden Potential zu verändern.

10. Bitte loslassen: Die Vorstellung, Sie wüssten, was für Ihr Kind das Beste ist.

Ihr hochsensibles Kind hat ein starkes Bewusstsein für die eigenen Bedürfnisse.
Ihre Herausforderung ist es, Ihrem Kind zu helfen, diese zu verbalisieren, diese als Eltern ernst zu nehmen, nicht verändern zu wollen und mit offenem Herzen im Alltag für geeignete Rahmenbedingungen zu sorgen.

Diese Herausforderungen sind schwer. Oftmals bringen sie uns an unsere eigenen Grenzen – und darüber hinaus. Je mehr wir sie jedoch meistern, desto erfüllter und bewusster wird das Leben unserer hochsensiblen Kinder. Dann sind sie bereit, ihr Potential zur Veränderung in die Welt zu bringen – Schritt für Schritt :-).

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar